test
22.06.2016

Standards für den Mittelstand

Der Aufbau eines effektiven Compliance Management-Systems ist auch für Konzerne kein Selbstläufer. Für den Mittelstand ist diese komplexe Aufgabe oft noch eine deutlich größere Herausforderung – besonders, da auch hier das Bewusstsein für Compliance wachst. Doch es gibt Standards, die helfen. Ein Überblick.

Compliance ist ein topaktuelles und wichtiges Thema. Die Komplexität des Themas ist jedoch enorm. Das zeigt sich vor allem im Mittelstand, dort ist die Bedeutung von Compliance bekannt, trotzdem fällt die Umsetzung nicht leicht. Es gibt einige Standards, die den Unternehmen Orientierung bieten und die Umsetzung eines effektiven Compliance Management Systems erleichtern sollen.

Diese Standards haben das Ziel, im Unternehmen regelwidriges Verhalten des Managements und der Mitarbeiter zu vermeiden. Sie dienen daher als Leitfaden für den Aufbau eines Compliance Management Systems. Der ISO 19600 ist der erste internationale Standard bei dem sich verschiedene Länder auf einen gemeinsamen Konsens verständigen konnten. Demgegenüber ist der IDW PS 980 ein nationaler Standard. Diese zwei Standards waren Gegenstand einer aktuellen Studie der Kerkhoff Risk & Compliance GmbH, deren Ziel es war eine Bestandsaufnahme zur Compliance im Mittelstand abzubilden. Dazu nimmt die Studie unter anderem die Meinung von mittelständischen Unternehmen zu den Standards ISO 19600 und IDW PS 980 unter die Lupe.

So hat die Studie ergeben, dass die teilnehmenden Unternehmen eindeutig zu dem ISO 19600 tendieren. Sowohl was die aktive Auseinandersetzung mit diesem Standard betrifft als auch die eigene CMS Ausrichtung sowie die zukünftige CMS Umsetzung. Dieses Ergebnis zeigt eine deutliche Trendentwicklung hin zum ISO 19600 und das, obwohl der IDW PS 980 bereits seit 2011 eingeführt ist und der ISO erst Ende 2014 veröffentlicht wurde. Der Ausgang, dass die teilnehmenden Unternehmen sich mehrheitlich nicht mit dem IDW PS 980 auseinandergesetzt haben und auch keine Zertifizierung nach diesem planen, unterstreicht die präferierte Stellung des ISO 19600 bei mittelständischen Unternehmen. Eine weitere Erkenntnis ist die Tatsache, dass der Großteil der teilnehmenden Unternehmen ein von ISO und IDW PS unabhängiges CMS entwickelt und eingeführt hat.

Erkenntnisse zu speziellen CMS-Bereichen – Unternehmenssituation

Das Fazit der Befragung für den CMS-Bereich der Unternehmenssituation zeigt überwiegend ein positives Bild der implementierten Systeme. So hat die Mehrheit der befragten Unternehmen den CMS-Geltungsbereich anhand interner und externer Themen festgelegt, die Stakeholder und deren Anforderung definiert und eine Compliance Funktion mit einer direkten Berichtslinie zur Geschäftsführung eingerichtet. Ferner führen die meisten eine regelmäßige Risikoanalyse durch und überprüfen wiederkehrend ihre Prozesse auf Funktionalität. Einzig der Prozess zur Feststellung von Gesetzesänderungen erfährt nicht die gleiche Aufmerksamkeit, wie die beschriebenen Elemente. Bei etwa 40 Prozent der teilnehmenden Unternehmen besteht an dieser Stelle ein Nachholbedarf.

Erkenntnisse zu speziellen CMS-Bereichen – Bewertung der Implementierung des CMS
Die Ergebnisse in dem Bereich der Bewertung von implementierten Systemen zeigen im Vergleich zu dem oben beschriebenen Bereich einen deutlicheren Umsetzungsrückstand. So haben über 70 Prozent der befragten Unternehmen keine Indikatoren zur Bewertung eines CMS festgelegt und über 80 Prozent haben kein elektronisches Unterstützungstool, um ihr CMS zu steuern. Weiter zeigt sich, dass nur die Hälfte der Unternehmen, die teilgenommen haben, interne oder externe Audits durchführt. Die Studie stellt also einen erhöhten Nachholbedarf fest. Nicht nur in der Umsetzung der einzelnen Empfehlungen, sondern auch im Bewusstsein der verantwortlichen Personen ein CMS zu bewerten und zu prüfen, um einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess voranzutreiben.

Gesamtfortschritt der CMS Umsetzung im deutschen Mittelstand
Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass ca. 68 Prozent der in dieser Studie abgefragten Empfehlungen aus dem ISO 19600 umgesetzt worden sind. Etwa 30 Prozent der Empfehlungen wurden bisher nicht umgesetzt und bei ca. 2 Prozent wurden keine Angaben gemacht. Ferner ist festzuhalten, dass nur etwa 3 Prozent der teilnehmenden Unternehmen alle in dieser Studie abgefragten Empfehlungen umgesetzt haben und somit ein vorbildliches CMS aufweisen können.

Die Studie, an der 66 Unternehmen teilgenommen und 50 die Fragen abschließend beantwortet haben, verdeutlicht nicht nur den Fortschritt in der Umsetzung der Compliance Management Systeme im Mittelstand sondern auch den Nachholbedarf, der aufgrund von Defiziten besteht. Neben konstruktiven Handlungsempfehlungen für den Mittelstand, wird auch die positive Bilanz gezogen, dass die Relevanz von Compliance im Mittelstand stetig zunimmt.

Die Studie kann hier angefordert werden.

Impressum & Datenschutz
Kerkhoff Consulting GmbH – +49 211 6218061-0 – Elisabethstr. 5 – 40217 Düsseldorf - Deutschland
Kerkhoff Consulting GmbH – +43 153 2272941 – Wallnerstr. 3 – 1010 Wien - Österreich